Fränkische Toskana Mobile Icon

Navigation

Gügel und Giechburg thronen über dem Bamberger Land (Blühender Jura)

Wandern
Florian Trykowski - TZ Fränkische Schweiz/Trykowski

01/02 - Florian Trykowski - TZ Fränkische Schweiz/Trykowski

 -

02/02

Die Giechburg, eines der Wahrzeichen des Bamberger Landes, darf natürlich nicht
fehlen in einem Wanderführer durch den Bamberger Jura.

Die Giechburg, eines der Wahrzeichen des Bamberger Landes, darf natürlich nicht fehlen in einem Wanderführer durch den Bamberger Jura. Hoch thront sie über den Weiten des Scheßlitzer Gebietes. Gegenüber der Gügel mitseiner Wallfahrtskirche St Pankratius. Markierung: A, Wanderung entgegen dem Uhrzeigersinn Besonderheiten: Giechburg, Wallfahrtskirche Gügel Einkehrmöglichkeiten: Giechburg, Gügel, Scheßlitz Wir starten am Rathaus in Scheßlitz und folgen dem Markierungszeichen (A) bis zur Altenbachstraße. Wir laufen 300 Meter und biegen dann rechts in den Gügelweg ein....


Die Giechburg, eines der Wahrzeichen des Bamberger Landes, darf natürlich nicht fehlen in einem Wanderführer durch den Bamberger Jura. Hoch thront sie über den Weiten des Scheßlitzer Gebietes. Gegenüber der Gügel mitseiner Wallfahrtskirche St Pankratius.



Markierung: A, Wanderung entgegen dem Uhrzeigersinn



Besonderheiten: Giechburg, Wallfahrtskirche Gügel



Einkehrmöglichkeiten: Giechburg, Gügel, Scheßlitz



Wir starten am Rathaus in Scheßlitz und folgen dem Markierungszeichen (A) bis zur Altenbachstraße. Wir laufen 300 Meter und biegen dann rechts in den Gügelweg ein. Vorbei geht es an einer kleinen Kapelle, dann kurz links und gleich wieder rechts in den Andechsweg. Der Weg führt uns nach einiger Zeit ins Burgholz und nach zwei Kilometern erreichen wir den Giechburg-Parkplatz.



Hier kann man wählen zwischen einer längeren Steigung zur Giechburg hinauf (Asphaltweg) oder dem Kreuzweg geradeaus zum Gügel. Beide Routen, Giechburg oder Kreuzweg, treffen an der sechsten Kreuzwegstation wieder aufeinander.



Nach etwa 500 Metern ist die Wallfahrtskirche Gügel erreicht Ein Besuch der Kirche, die auf einem Felsen erbaut wurde, ist sehr zu empfehlen. An der Auffahrt zum Gügel geht unser Weg durch das Gügel holz abwärts weiter in Richtung Zeckendorf.



An der Staatsstraße angekommen, gehen wir etwa 200 Meter auf der Straße nach rechts und biegen dann links in einen Höhenweg ein. Eine herrliche Aussicht erwartet uns. Wir sehen sowohl Gügel und Giechburg als auch das ganze Scheßlitzer Land. Nach etwa 500 Metern stoßen wir auf den Langen Weg, gehen nach rechts und folgen weiter unserer Wandermarkierung am Judenfriedhof vorbei bis nach Demmelsdorf. Vor dem Ortsschild steht an der Straße ein Denkmal für die Opfer jüdischer Bürger aus Zeckendorf und Demmelsdorf. Am Ende von Demmelsdorf gehen wir auf dem Geh- und Radweg nach Scheßlitz zurück.

Tourinfos

Über diese Tour

Startort: Rathaus Dauer: 3.5 h Länge: 9.9 km Höhenmeterdifferenz: 297 m Maximale Höhe: 508 m Minimale Höhe: 304 m

Service

Rundweg
Einkehrmöglichkeit

Was zeichnet die Tour aus

60% Kondition

Eignung

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet, grau = keine Infos vorhanden

Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand

qrcode
Karte